Dave-Pike-SetAm Dienstag, den 28. März gibt es ab 21:03 Uhr in der SWR2 Jazz Session Aufnahmen des Volker Kriegel Quartetts aus dem Jahr 1967 zu hören. Mit dabei sind Claudio Szenkar am Vibraphon, Dieter von Goetze am Bass und Peter Baumeister am Schlagzeug. Als besonderes Schmankerl gibt es Titel zu hören, die nicht im Rahmen der Lost Tapes veröffentlicht wurden.

1977_octemberAnfang 1977 erschien mit Octember Variations das erste Album von Volker Kriegels Mild Maniac Orchestra, in der klassischen Besetzung mit Thomas Bettermann, Hans-Peter Ströer und Evert Fratermann. In der Wochenzeitung Die Zeit beurteilte Kritiker Manfred Sack das Album als hervorragend, das mit hochkarätigen Gästen aufwarten konnte: Alan Skidmore, Nippy Noya (der für ein Jahr festes Mitglied des MMO werden sollte) sowie Ack van Rooyen und Wolfgang Dauner, beide Kollegen von Volker Kriegel im United Jazz + Rock Ensemble. Octember Variations wurde erst 2011 von Universal als CD wiederveröffentlicht, die mittlerweile vergriffen ist. Derzeit ist das Album nur als digitaler Dowload erhältlich (MP3 und FLAC).

olaf-der-elchDie wunderbare Geschichte von Olaf dem Elch, der sich mit dem Weihnachtsmann anfreundet, gibt es diesem Dezember in drei sehr unterschiedlichen Inszenierungen zu erleben. Den Zeichnungen von Volker Kriegel kommen sicherlich die Puppen des Theater Zitadelle in Berlin besonders nahe, wo das Stück vom 30.11. bis 8.12. zu sehen ist. Danach ist es auf Tour in Potsdam und Schwalbach zu erleben.

In Nürnberg hat das Theater Salz + Pfeffer bis kurz vor Heiligabend Olaf im Programm, in Frankfurt/Oder die Studiobühne im Kleist-Forum.

Die Geschichten von Olaf gibt es natürlich auch zum Lesen und zum Hören.

9783791500164In Oscar Wildes erstem erzählerischen Werk (1887) lernt zur Abwechslung mal ein Gespenst das Fürchten. Mit Illustrationen von Volker Kriegel erschien diese mittlerweile klassische Gespenstergeschichte im Jahr 2000 im Dressler Verlag.

Nachdem das Buch längere Zeit nicht mehr lieferbar war, erscheint es im September in einer hochwertigen hochwertigen Neuausgabe.

Zu wünschen wäre es, wenn dem zugehörigen Hörbuch, gesprochen vom unnachahmlichen Otto Sander, auch eine Neuauflage beschieden wäre.

VK-Collage3Über 15 Jahre liegen zwischen den beiden Aufnahmen von Volker Kriegel, die es im Juli im Radio zu hören gibt:

In der NDR Info Jazz Nacht, die sich in der Nacht vom 9. zum 10. Juli acht Stunden Jazzgitarristen aller Couleur widmen wird, ist zwischen 1 und 2 Uhr der NDR Jazzworkshop „Cartoon, cartoon…!“ vom März 1969 zu hören. Hier spielt das Dave Pike Set zusammen mit Ingfried Hoffmann eine halbstündige Suite aus der Feder von Volker Kriegel. Das Ganze wurde damals auch im Fernsehen gesendet.

Das rbb kulturradio bringt am 15. Juli zwei Mitschnitte vom Berliner Jazzfest 1981, zunächst von Volker Kriegel und anschließend vom John Scofield Trio. Kriegel spielt mit seinen Friends (Wolfgang Schlüter, Eberhard Weber, Thomas Bettermann, Ralf Hübner) ein ununterbrochenes Set voller „ruhiger, schwebender Klänge“ und „filmmusik-ähnlicher Sequenzen“ (Karl Lippegaus). Diese Aufnahme ist auch als CD/DVD erschienen.

Don-HarrisNach 40 Jahren erscheint erstmals das letzte MPS-Album Flashin‘ Time des legendären Jazz-Geigers Don „Sugarcane“ Harris in einem digitalen Format. Aufgenommen hatte es Harris zusammen mit Volker Kriegel, Günter Lenz, Todd Canedy und Dewey Terry bereits im September 1973. Außerdem werden die 2011 von „Promising Music“ als CD veröffentlichten Alben Got The Blues (ebenfalls mit Volker Kriegel) und Cup Full Of Dreams als digitaler Download veröffentlicht, erhältlich unter anderem bei iTunes, Amazon und als hochaufgelöstes Audio-Files bei Highresaudio. Eine gute Gelegenheit, den „Jimi Hendrix der Violine“ und seine mitreißenden Aufnahmen für MPS kennenzulernen!

2016_04_08_Neu als DownloadEdel:Kultur veröffentlichte am 8. April im Rahmen seiner Auswertung des MPS-Katalogs drei klassische Alben von Volker Kriegel remastert als Download verfügbar: das Magnum Opus Inside: Missing Link (1972), Lift! (1973) mit den „Friedns“ (u.a. Eberhard Weber, John Taylor und Zibgniew Seifert) und Octember Variations (1976), das Debüt-Album des Mild Maniac Orchestra. Die bei Universal 2011 veröffentlichten CD-Versionen dieser Alben sind mittlerweile vergriffen.

Die drei Alben stehen nur als mp3 (wie bei iTunes, amazon.de und anderen gängigen Anbietern im Web) zur Verfügung, sondern auch als hochaufgelöste Audi-Files (flac), z.B. bei HIGHRESAUDIO (unter „Discografie“).